Urologie

Sehr viele Hunde, Katzen und Heimtiere werden in unserer Praxis mit Harnwegsinfekten unterschiedlicher Ursachen vorgestellt.

Symptome können sein:

  • Blut im Urin
  • Häufig kleine Mengen Urin
  • Schmerzen und Pressen beim Urinabsatz
  • Inkontinenz, Stubenunreinheit

 

Mit Hilfe unserer diagnostischen Möglichkeiten gehen wir dem Problem auf den Grund.
Für eine schnelle Harnuntersuchung stehen uns Harnteststreifen und das Mikroskop zur Verfügung.

Harnuntersuchung mittels:


Oft sind Harnkristalle oder Harnsteine die Ursache.
Die häufigsten Kristalle und Steine bestehen aus Struvit (Magnesium-Ammoniumphosphat) und /oder Oxalat (Calciumoxalat).

Blasengrieß und Blasensteine können bei Hund, Katze und Heimtier verschiedene Beschwerden verursachen. Dies ist abhängig von Größe und Form des Grießes / Steines, sowie von der Stelle im Harntrakt an der sie sich befinden. So verletzen die scharfen Kanten der Kristalle die Schleimhaut der Harnblase bzw. die Harnröhre. In schweren Fällen ergibt sich eine Verstopfung der Harnröhre und es kommt zu einem Rückstau bis in die Nieren. Dabei handelt es sich um einen absoluten Notfall! Bitte stellen Sie ihr Tier umgehend in der Tierarztpraxis vor.

Wir beraten Sie gerne wegen einer Futterumstellung, damit Harnkristalle und Harnsteine nicht mehr bei ihrem Tier vorkommen.

Mittels Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen werden Nieren und Harnblase genau untersucht. Dabei können Veränderungen der Nieren (u.a. Vergrößerungen, Zysten) und der Harnblase (u.a. Harnsteine, Polypen, Tumore) festgestellt werden.