Vorsorgemedizin

 

Gesundheitscheck

Jeder Tierbesitzer wünscht sich ein gesundes und vitales Tier. Regelmäßige Gesundheitschecks sind die ideale Gesundheitsvorsorge. Hier werden Augen, Ohren, Zähne, Haut und Herz Kreislauf untersucht. Regelmäßige Gewichtskontrollen gehören auch dazu. Auf Wunsch führen wir Blutuntersuchungen und weiterführende Diagnostik durch.

Altersvorsorge

Auch beim Tier ist im Alter eine gesunde Lebensweise und ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt wichtig. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sollen beginnen, wenn das Tier gesund ist. So erhält man individuelle Gesundwerte, die mit späteren Befunden verglichen werden können. Ab dem Alter von acht Jahren empfehlen wir bei Hund und Katze eine allgemeine Untersuchung, eine jährliche Blut- und Harnuntersuchung. Dabei geht es um das rechtzeitige Erkennen von Erkrankungen. Wenn sich Hinweise auf Erkrankungen ergeben, können weiterführende Untersuchungen (Röntgen, Ultraschall, spezielle Laboruntersuchungen) erfolgen.

Impfungen

Die Notwendigkeit von Impfungen ist unbestritten. Die Impfung ist eine sehr wirkungsvolle und schonende Methode, um bestimmte Infektionskrankheiten zu verhindern. Wichtig ist eine umfassende Grundimmunisierung der jungen Tiere, dies ist die Voraussetzung für einen optimalen Schutz des Einzeltieres. Impfungen werden bei uns nach ausführlicher Beratung und allgemeiner Untersuchung Ihres Tieres durchgeführt.

Hund

Wir führen bei Hunden die Kombinationsimpfung gegen Staupe (S), Hepatitis contagiosa canis (H), Parvovirose (P), Zwingerhusten (Pi), Leptospirose (L) und/ oder Tollwut (T) durch. Zusätzlich steht uns eine Impfung gegen Borreliose beim Hund zur Verfügung.

Empfohlenes Impfschema für Hunde:

Grundimmunisierung Erste Impfung 8. Lebenswoche SHPPi+L
Zweite Impfung 12. Lebenswoche SHPPi+LT
Dritte Impfung 16. Lebenswoche SHPPi+LT
Vierte  Impfung 15. Lebensmonat SHPPi+LT
Nachimpfung Jährlich Pi+L oder SHHPi+L
Alle 2 Jahre SHPPi+LT

Empfohlenes Impfschema für Borreliose beim Hund:

Grundimmunisierung Erste Impfung Ab der 12. Lebenswoche
Zweite Impfung 3-4 Wochen später
Dritte Impfung 6 Monate nach Beginn der Grundimmunisierung
Vierte Impfung 1 Jahr nach Beginn der Grundimmunisierung
Nachimpfung 1 x jährlich vor Beginn der Zeckensaison

Spezielle Impfung für den Hund:
Herpes Impfung (Canines Herpesvirus 1) für Zuchthündinnen

1. Impfung während der Läufigkeit oder 7-10 Tage nach dem Decktermin
2. Impfung 1-2 Wochen vor dem erwartenden Geburtstermin

 

Katze

Katzen werden gegen das Rhinotracheitisvirus (R), das feline Calicivirus (C) und das feline Panleukopenievirus (P) geimpft. Bei freilaufenden Katzen muss noch zusätzlich Tollwut geimpft werden.

Empfohlenes Impfschema für Katzen:

Grundimmunisierung Erste Impfung 8. Lebenswoche RCP
Zweite Impfung 12. Lebenswoche RCP, Tollwut bei Freigänger
Dritte Impfung 16. Lebenswoche RCP, Tollwut bei Freigänger
Ab einem Alter von 12 Lebenswochen ist eine zweimalige Impfung im Abstand von 3-4Wochen, gefolgt von einer weiteren Impfung nach 1 Jahr für eine erfolgreiche Grundimmunisierung ausreichend)
Vierte  Impfung 15. Lebensmonat RCP, Tollwut bei Freigänger
Nachimpfung Jährlich

Spezielle Impfung für die Katze:
Felines Leukämievirus (FeLV)
Diese Impfung ist vor allem für Freigänger empfohlen. Bei einem unbekannte Immunstatus führen wir einen Leukose (FeLV) Schnelltest in der Praxis durch. Leukose (FeLV) positive Katzen sind nicht zu impfen, da die Impfung während der Virämiephase unwirksam ist. Mindestalter für die Impfung liegt bei 8 Wochen. Zwei Injektionen im Abstand von 3-4 Wochen sind erforderlich. Die jährliche Auffrischung wird empfohlen.

Kaninchen

Empfohlenes Impfschema für Kaninchen:
Myxomatosevirus und Rabbit-Haemorrhagic Disease Virus (RHD)

Im Alter von 4-6 Wochen Myxomatose, RHD
4 Wochen später Myxomatose, RHD
Wiederholungsimpfungen Alle 6 Monate Myxomatose
Alle 12 Monate RHD

 

Zahnvorsorge

Gesunde Zähne sind nicht nur für uns Menschen ein Muss, sondern auch für unsere Haustiere. Die Zahngesundheit Ihres Tieres wird bei jedem Gesundheitscheck und jedem Impftermin überprüft. Sehr viele unserer Patienten leiden unter einer parodontalen Erkrankung. Damit Ihr Tier gesund bleibt, ist es wichtig die richtige Therapie einzuleiten.